Degressive Leasingraten

Bei Leasingverträgen mit degressiven Leasingraten nehmen die Leasingraten im Verlauf der vereinbarten Leasingdauer ab. Beipielsweise könnten bei einem Vertrag über 24 Monate die ersten 12 Leasingraten 1.000 und die letzten 12 Leasingraten 800 betragen.  

Die Frage, welche Formeln die Ausgangsbasis beim degressiven Rechnen sind, ist schnell beantwortet. Sie brauchen die, die einen Restwert berücksichtigen, selbst wenn es sich letztlich um einen Vollamortisationsvertrag handelt. Viel interessanter ist jedoch, wie überhaupt "degressiv" gerechnet wird.

Dies läßt sich nur schrittweise realisieren. Nehmen wir an, der Anschaffungswert eines Leasingobjekts beträgt 10.000 und die vereinbarte Leasingdauer beträgt 36 Monate. Der Vertragstyp ist Teilamortisationsvertrag. Es wird monatlich vorschüssig gezahlt. Der Jahreszinssatz ist 9,5%. Der Restwert nach drei Jahren beträgt 4.000, also 40% des Anschaffungswertes. Das heißt, 60% (6.000) des Anschaffungswertes werden durch die Zahlung  der 36 Leasingraten amortisiert. Die Leasingratenhöhe vermindert sich jeweils nach einem Jahr.

Nun gilt es, den zu amortisierenden Teil des Anschaffungswertes, also 6.000, in drei Beträge zu zerlegen, die im Verhältnis zueinander abnehmend sind. Dies könnte zum Beispiel zu folgender Aufteilung führen:

1. Jahr     3.000 werden amortisiert
2. Jahr     2.000 werden amortisiert
3. Jahr     1.000 werden amortisiert

Die Berechnung der jeweiligen Leasingraten erfolgt dann in drei Schritten unter Verwendung der Gleichung für die Berechnung einer vorschüssigen Teilamortisationsleasingrate


Einzusetzen für BWLeasingvertrag ist der zu Beginn der jeweiligen 12 Monate noch nicht amortisierte Teil des Investitionbetrages (im Beispiel der Anschaffungswert). Für RW ist der Teil einzusetzen, der nach Ablauf der jeweiligen 12 Monate noch nicht amortisiert ist. Für AnzahlPerioden wird die Anzahl der Zahlungen eingesetzt, die in dem Zeitabschnitt gezahlt werden, für den die Leasingrate berechnet wird. AnzahlPerioden beträgt also 12.

Berechnung der Leasingrate des 1. Jahres:

Zu Beginn der ersten 12 Monate sind 10.000 noch nicht amortisiert. 3.000 sollen amortisiert werden, also sind nach Ablauf der ersten 12 Monate noch 7.000 zu amortisieren.

Berechnung der Leasingrate des 2. Jahres:

Zu Beginn der zweiten 12 Monate sind 7.000 noch nicht amortisiert. 2.000 sollen amortisiert werden, also sind nach Ablauf der zweiten 12 Monate noch 5.000 zu amortisieren.

Berechnung der Leasingrate des 3. Jahres:

Zu Beginn der dritten 12 Monate sind 5.000 noch nicht amortisiert. 1.000 sollen amortisiert werden, also sind nach Ablauf der dritten 12 Monate noch 4.000 (Restwert) zu amortisieren.

In der Vergangenheit ist es immer wieder zu Meinungsverschieden zwischen den Finanzbehörden auf der einen Seite und Leasinggebern, Leasingnehmern auf der anderen Seite bezüglich der Absetzbarkeit von degressiven Leasingraten gekommen. Die oben gewählte Aufteilung des zu amortisierenden Teilbetrages dient lediglich der mathematischen Veranschaulichung. Bitte beachten Sie die einschlägigen Gerichtsurteile und Literaturquellen in diesem Zusammenhang.

Zusammenfassung

In diesem Kapitel wurde keine neue Gleichung eingeführt. Vielmehr ging es um die strukturierte Anwendung der bereits erarbeiteten Gleichungen zur Berechnung einer vor- bzw. nachschüssigen Teilamortisationsleasingrate, die auch Anwendung finden, wenn durch die Zahlung der Leasingraten voll amortisiert werden soll. Der Grund hierfür liegt darin, dass zum Ablauf des jeweiligen Zeitabschnitts der noch nicht amortisierte Teil des Investitionsbetrages rechnerisch wie ein Restwert behandelt wird. Der Grad der Degression, kann vor dem Hintergrund steuerrechtlicher Bestimmungen problematisch sein. Hier ist Umsicht geboten.